IRONMAN HAWAII – Tag 8 – Underpants Run

Tini und Marvin aus Hamburg sind gestern angekommen und es steht NICHTS auf dem Trainingsplan. Aber heute ist der Underpants Run.

Der Underpants Run

Wie der Name schon sagt, gelaufen wird in Unterwäsche. Das ganze ist mehr Karneval als Sport. Es geht um den Spaß und vor allem um den guten Zweck, denn der gesamte Erlös kommt lokalen Einrichtungen zugute. Tini läuft spontan mit. Dummerweise ist ausgerechnet heute ziemlich viel Verkehr und so müssen wir vom Parkplatz in Unterwäsche zum Start sprinten. Der Lauf startet just in dem Moment in dem wir am Kona Beach Hotel ankommen. Eine schier endlose Karawane an Verrückten schiebt sich im Laufschritt an uns vorbei. Als die Binger-Frosch-Fraktion auftaucht, reihen wir uns ein. Mal locker laufend, mal gehend, machen wir uns auf die 2km Runde. Am Rudy und Wahoo Stand werden mal wieder Caps und Shirts in die gierige Menge geworfen. Ich fange ein Shirt. Übergepäck, ole!

Underpants Run

Coffee Boat

Nach dem Lauf schwimmen wir die 500 Meter zum Clif Bar Coffee Boat. Eine ziemlich coole Aktion. An dem Schiff kann man auf schwimmenden Inseln chillen, bekommt Gels, Iso oder eben Kaffee gereicht und das coolste: es sind professionelle Unterwasserfotografen am Start. Wir lassen uns knipsen und schwimmen zurück zum Dig Me Beach.

Coffee Boat

Dann schlendern wir nochmal über die Expo. Der Cap- und Shirt-Counter klingelt ein paar mal. Das schlimme: es sind zum Großteil echt coole Sachen. Für was habe ich überhaupt T-Shirts eingepackt?

Wieder am Kona Beach Hotel will ich noch schnell mein Rad am Shimano Stand durchchecken lassen. Während wir warten, dass die Jungs fertig werden, bekommen wir zusätzlich zum kostenlosen Bike-Service auch noch eine Shimano-Cap dazu.

Damit ist der Tag für mich auch gelaufen. Michelle und ich fahren in unser Kondo zum Ausruhen, während Tini und Marvin sich die Strände im Norden anschauen.
Im Appartement angekommen, fange ich an und bereite das Rad und meine Wechselbeutel für den Wettkampf vor. Morgen ist Bike Checkin.

Infos zum Underpants Run auf der Veranstalter Webseite

IRONMAN HAWAII – Tag 7 – Termine, Termine, Termine!

Heute stehen ein Haufen Termine auf der Agenda.
Es ist 6:15 und wir sind auf dem Sprung. Jan Frodeno gibt sich die Ehre und lädt zum Meet & Greet. Sympathischer Typ. Foto gemacht und tonnenweise Iso abgriffen.
Dann zum nahe gelegenen Dig Me Beach um nochmal die Schwimmstrecke ab zu schwimmen. Diesmal alleine.

Termin mit Frodo

Jetzt war Shopping-Time angesagt. Ich bin ja eigentlich kein Freund davon sich das IRONMAN-Label auf die Brust zu heften, aber wann ist man schon mal beim IRONMAN Hawaii und die Klamotten sind im Unterschied zu den deutschen Rennen optisch echt ansprechend und preislich im Rahmen. Wir haben also ein paar Dollar im offiziellen IRONMAN Store gelassen.

Dann habe ich meine Startunterlagen geholt. Das Prozedere ist deutlich formaler als bei anderen Rennen. Es gibt einen ziemlich fetten Rucksack und ein ziemlich cooles Badehandtuch als Geschenk. Naja, geschenkt ist gut bei 1000$ Startgebühr. Ein rotes Klitzerarmband zeichnet mich jetzt als offiziellen Teilnehmer aus.

Die nächsten 3 Stunden schlendern wir über die Händler-Ausstellung. Die ist ziemlich groß und verteilt sich über den ganzen Ort. Und die Hersteller lassen sich nicht lumpen und schmeissen mit Gimmicks nur so um sich. Unsere Taschen füllen sich mit Caps, Shirts und anderem Krims-Krams. Unser Iso-Vorrat steigert sich auf mehrere Kilo.

Um 14 Uhr findet die Wettkampfbesprechung auf deutsch statt. So etwas schlechtes habe ich noch nicht erlebt. Die Präsentation kann kein Mensch lesen. Weiße Schrift auf gelben Grund in Schriftgröße 6. Was für Amateure. Dazu wird das Ganze von einem Typ auf englisch moderiert, der null vorbereitet ist und versucht von den Folien abzulesen (die er selbst aus 2 Meter Entfernung kaum entziffern kann). Dann wird das Gesagte von einem Franzosen ins Deutsche übersetzt. Wer denkt sich sowas aus? Nicht nur, dass die ganze Nummer dadurch doppelt so lange dauert – auch die Übersetzung ist so semi. Ich ärgere mich, dass ich nicht gleich zur englischen Besprechung gegangen bin. So schwitzen wir uns über eine Stunde mit 200 Leuten den Arsch ab. Aber die Location ist ganz cool: eine alte Kirche!

Termine: Slowtwitch & Erdinger Party

Der nächste Termin führt uns in die Zentrale von GU, wo das amerikanische Slowtwitch Magazin zur Party geladen hat. Wir sind spät dran und hetzen 1,5 km über den Alii Drive. Das Haus liegt direkt am Meer. Es gibt kostenlose Drinks und Snacks. Das Highlight ist aber eine Verlosung bei der es jede Menge geiles Zeug zu gewinnen gibt. Auch hier lassen sich die Hersteller von Triathlon Equipment nicht lumpen. Michelle gewinnt eine teure Sonnenbrille. Ich gehe leer aus. Egal, dafür habe ich jetzt noch eine Cap, ein Shirt und ein Dutzend Schweissbänder mehr. Mit dem Iso-Pulver Vorrat könnten wir mittlerweile eine Verpflegungsstation bestücken.

Termine - Slowtwitch Party

Die Sonne ist zwischenzeitlich untergegangen, aber der Stress geht weiter. Wir düsen zur Team Erdinger Alkoholfrei Party. Erdinger hat dort für alle Teammitglieder zum bayrischen Abend geladen. Es gibt kostenlose Getränke (endlich mal alkoholfreies Bier!!!) und richtig gutes Essen. Auch Patrick Lange gibt sich die Ehre.
Danach fahren wir total platte nach Hause. Was für ein Stress. Morgen ist schon der nächste Termin: der Underpants Run!

IRONMAN HAWAII – Tag 6 – Energy Lab

Heute steht die letzte längere Laufeinheit auf dem Plan. Natürlich nutze ich diese um einen Teil der Laufstrecke zu besichtigen. Also entscheide ich mich selbstverständlich für das berüchtigte Energy Lab, dem Wendepunkt der Marathonstrecke. Hier befindet sich eine Außenstelle der Uni zur Erforschung von Solarenergie. Wo macht man sowas? Richtig, da wo die Sonne schön knallt!

Auch heute machen wir erst ein bisschen Touri-Programm und fahren zum Kaloko-Honkohau National Historic Park. Von dort stampfen wir durch die Lavafelder zum Strand, wo sich Fischteiche befinden.

Wir haben Glück. Dank der Ebbe liegen gut ein Dutzend Meeresschildkröten am Strand und lassen sich die Sonne auf den Panzer scheinen. Diese Tiere sind wirklich faszinierend. Ich könnte sie stundenlang beobachten, auch wenn sie sich eigentlich gar nicht bewegen. Wir haben sogar das Glück und sehen, wie eine Schildkröte vom Strand ins Wasser robbt. Das sieht echt mühsam aus.

ironman-hawaii-turtle

Lauf im Energy Lab oder der Athleten-Grill

Nach der Sightseeing-Runde laufen wir los. Ich hin und zurück und Michelle bis zum Wendepunkt.

Auf dem Queen K Highway läuft es sich ganz locker. Es ist zwar heiss, aber der Pace ist gut.
Nach gut 4 km biege ich rechts ab ins Energy Lab. Es geht bergab zum Meer. Puh, das muss man dann später auch alles wieder rauf.
Die Sonne ist brutal. Es ist 12 Uhr und der Ofen ist vorgeheizt. Der Asphalt flimmert und ich sehne mich nach einer Abkühlung im Meer. Auch hier sind wieder jede Menge Läufer unterwegs. Die Jungs oft oberkörperfrei. Why?

Nach 3 km im Energy Lab geht es zurück. Ich habe bin kurz vor’m platzen. Scheisse, nach 180 km auf dem Rad und einem Halbmarathon wird man hier so richtig gerillt. Mir kommen echte Zweifel, ob ich das schaffe. Im Kopf korrigiere ich meinen angestrebten Wettkampf-Pace nach unten.

Dann geht es die Strasse hoch zurück zum Highway. Bergauf und die Sonne im Nacken. Es ist einfach nur brutal. Endlich oben angekommen biege ich auf den Queen K zurück Richtung Kona. Jetzt weiss ich, warum der Hinweg so gut lief: fetter Rückenwind! Ergo habe ich jetzt fetten Gegenwind. Das Warmluftgebläse sorgt dafür, dass ich 30 Sekunden langsamer auf den Kilometer werde.

Mit letzter Kraft erreiche ich das Auto und trinke erstmal 2 Liter Wasser.

Verdammt nochmal, das waren gerade mal 14 Kilometer und ich bin total kaputt. Das kann am Samstag ja heiter werden.

ironman-hawaii-energy-lab

Nationenparade

Ich sammle Michelle mit dem Jeep im Energy Lab ein und wir legen uns nochmal kurz an den kleinen Strand.

Dann geht es auch schon nach Kona zur Nationen Parade. Das ganze ähnelt ein wenig dem Einmarsch der Athleten bei Olympia.
Kaum stellen wir uns auf fängt es wieder an zu Regnen. Was ist hier eigentlich los? Ich dachte, hier regnet es nie?!?
Nass und zitternd stehen wir im Regen und warten, dass sich die Parade in Gang setzt.
Die Deutschen zeigen sich von ihrer Ballermann-Seite: Super-Deutschland und Humpa lassen uns ein wenig fremdschämen. Die Franzosen vor uns sind zwar auch nicht besser, aber auf französisch klingt es wenigstens charmant.

Frodo lässt sich auch noch ein bisschen feiern und nach der kleine Runde über den Ali Drive machen wir, dass wir Heim kommen. Wir sind pitschnass!

Es wird die ganze Nacht durchregnen!